Hier bleibt kein Auge trocken

Viele Menschen leiden ständig unter leichten Augenbeschwerden wie Brennen, Tränen, Fremdkörper- oder Trockenheitsgefühl. Häufig ist der Grund dafür ein zu trockenes Auge, verursacht durch Störungen der Tränenproduktion.

Häufige Ursachen

  • Umweltbelastungen (z.B. verrauchte Luft, trockene Luft, Ozon).
  • Konzentrierte Bildschirmarbeit führt zu einer verminderten Lidschlagfrequenz, der Tränenfilm reißt und wird nicht gut über das Auge verteilt.
  • Die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Diuretika, Beta-Blocker, Adrenalin, Antihistaminika, Antibabypille) kann die Tränensekretion herabsetzen.
  • Regelmäßige Verwendung von konservierten Augentropfen.
  • Verletzungen oder Narben des Auges oder wenn das Lid das Auge nicht mehr richtig verschließt.  Vitamin A-Mangel 
  • Im Alter kommt es häufig zu einer verminderten Tränenproduktion.
  • Bestimmte Allgemeinerkrankungen.

Was Sie tun können

  • Umweltbelastungen wie trockene Raumluft, Klimaanlagen etc. möglichst meiden.
  • Bei der Bildschirmarbeit etwa jede Stunde eine 5-Minuten-Pause einlegen. Dabei nicht lesen! Öfter ganz bewusst blinzeln.
  • Die Augen mit einem Tränenersatzmittel regelmäßig benetzen. Es gibt zahlreiche Präparate, die zum Teil auch zu den Kontaktlinsen dazu getropft werden können.
  • Augensprays auf liposomaler Basis verwenden. Diese werden auf die geschlossenen Augen gesprüht.

Wann Sie zum Arzt müssen

  • Wenn diese Beschwerden zum ersten Mal auftreten, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.
  • Wenn Sie starke Beschwerden haben.

Was Ihr Arzt tun kann

  • Untersuchung der Tränenflüssigkeit und des Tränenfilmes gibt Aufschluss über mögliche Ursachen.
  • Verordnung eines geeigneten Tränenersatzpräparates.

Zurück